Service für Kantone und Gemeinden

eOperations Schweiz ermöglich Kantonen und Gemeinden die Nutzung des Validators des Bundes (Diskreter Validator) zur Validierung elektronischer Unterschriften aus kantonalen Fachanwendungen bzw. Fachanwendungen der Gemeinden heraus.

 

Validator des Bundes

Der elektronische Austausch von Dokumenten nimmt seit Jahren zu und ist seit der Corona-Pandemie noch bedeutsamer geworden. Die elektronische Signatur macht digitale Dokumente rechtssicher. Die sogenannte qualifizierte elektronische Signatur ist der handschriftlichen Unterschrift gleichgestellt.

Digitale Signaturen müssen vom Empfänger geprüft werden können. Im Jahr 2014 hat das Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) vom Bundesamt für Justiz dazu eine Lösung zur Validierung von elektronisch signierten Dokumenten übernommen und daraus den seit 2017 in der Bundesverwaltung im Einsatz stehenden Signaturvalidator als Standarddienst implementiert. Damit kann der Empfänger eines PDF-Dokuments überprüfen, ob für die Signatur ein Zertifikat verwendet wurde, welches von einer autorisierten Stelle ausgestellt wurde, das verwendete Zertifikat zum Zeitpunkt der Signatur gültig war und das Dokument seit der Unterschrift nicht verändert wurde. Seit 2016 steht der Validator des Bundes via ISB bzw. seit 2021 via Bundeskanzlei BK als Webapplikation unter www.validator.ch oder in Form eines technischen Interfaces als sogenannter «Diskreter Validator» zur Nutzung aus einer beliebigen Fachanwendung zur Verfügung.

Aufgrund des totalrevidierten Bundesgesetzes über die elektronische Signatur (ZertES) und neuen Vorgaben der technischen Standards wurde der Signaturvalidator in den Jahren 2019 – 2021 neu entwickelt. In diesem Zusammenhang wollte die BK den Diskreten Validator neu auch Kantonen und Gemeinden verfügbar machen, damit diese die Bundeslösung zukünftig mitbenutzen und keine eigenen Validierungslösungen beschaffen müssen. Im Auftrag der Bundeskanzlei wurde dazu im Jahr 2021 durch eOperations Schweiz ein entsprechendes Angebot aufgebaut und die vertraglichen Grundlagen mit der Bundeskanzlei sowie dem Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT (Leistungserbringer) geschaffen. Seit Anfang 2022 können Interessierte Kantone und deren Gemeinden den Diskreten Validator via eOperations Schweiz beziehen und mit den gewünschten Fachapplikationen verwenden. Nebst dem Zugang zur technischen Lösung bietet eOperations Schweiz den Kantonen einen Second-Level-Support (analog eUmzugCH), organisiert das Bedarfsmanagement und stellt eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zur Verfügung.

 

Schrittweise Einführung bei den Kantonen

Der eGov Signaturvalidator (Diskreter Validator) steht mittlerweile bereits in 18 Kantonen im Einsatz. Weitere Kantone interessieren sich dafür.

 

Kontakt: Luciano Mini