Ergebnisse Befragung Kantonschemiker zu Unternehmensstammdaten

eOperations Schweiz unterstützt das BFS im Projekt «behördenübergreifende Stammdatenverwaltung» im Bereich Unternehmen. In diesem Zusammenhang haben wir im Sommer 2021 eine Befragung bei den Kantonschemikern zur Nutzung von Unternehmensstammdaten durchgeführt. Die Rücklaufquote mit 80% war sehr gut. Es stellt sich heraus, dass heute kaum Daten direkt mit den Registern des Bundes ausgetauscht werden. Der Mehrwert einer gemeinsamen Stammdatenverwaltung ist wenig bekannt.

Der Bundesrat will die Datenbewirtschaftung der öffentlichen Hand durch die Mehrfachnutzung von Daten einfacher und effizienter machen («Once-only»). Das Programm Nationale Datenbewirtschaftung (NaDB) wurde hierfür beim Bundesamt für Statistik (BFS) lanciert. Für die Zusammenarbeit, insbesondere mit den Kantonen, wurde das BFS beauftragt die „behördenübergreifende Stammdatenverwaltung“ aufzubauen (Umsetzungsziel 9 – UZ9 von eGovernment Schweiz).

Im Rahmen dieses Projekts wurde eine Befragung von Kantonschemiker zum Thema „behördenübergreifende Stammdatenverwaltung“ durchgeführt. Die Kantonschemiker dienen als Beispiel für die Verwendung von Stammdaten. Die Befragung wurde mit 6 Kantonen mündlich durchgeführt und mit den restlichen Kantonen mittels einem Online-Fragebogen.

Ziel der Befragung war herauszufinden, wie sich die aktuelle Situation bei den Kantonschemikern im Bereich Unternehmensstammdaten präsentiert.

 Es stellt sich heraus, dass im Bereich der Kantonschemiker

 

Aus diesen Erkenntnissen werden nun vom BFS in Zusammenarbeit mit der Digitalen Verwaltung Schweiz (DVS) und den Kantonen Massnahmen erarbeitet. Im Rahmen des Mandats bei UZ9 unterstützt eOperations Schweiz diesen Prozess.

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.